„bird’s paradise“
Das Solo-Programm der Blockflötistin Andrea Ritter (SPARK)
Pianist Daniel Koschitzki (SPARK)

Pressestimmen

Konzert im Adenauer-Haus
Einen farbenfrohen Klangteppich präsentierten Andrea Ritter und Daniel Koschitzki unter dem Motto 'Bird's Paradise'.
Aus Romantik, Avantgarde, Chansons der 20er Jahre und Jazz webten die Künstler (...) einen farbenfrohen Klangteppich. Meist wurde Andrea Ritter dabei von Koschitzki am Flügel begleitet. Aber es kam auch zum "Flöten-Duell". So beim Stück "Kubb Funk", wobei die beiden gigantischen Paetzold-Flöten zum Einsatz gelangten.
Atemberaubende Virtuosität, poetische Melancholie, kraftvolle und eigenwillige, manchmal beschwingte und übermütige Interpretationen zeichneten ihr Spiel aus. Meisterhaft beherrschen die Musiker ihre Instrumente.
GA Bonn 09.11.2012

Fantastische Welten auf der Blockflöte mit einer ganz eigenen Note
"...Ritter und Koschitzki schafften es mühelos, den Produkten unterschiedlicher Zeitalter ihren eigenen Stempel aufzudrücken, die einzelnen Elemente zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen und dabei die vielen Facetten der Blockflöte zu demonstrieren, deren Bandbreite von melancholisch und besinnlich über lieblich und würdevoll bis hin zu beschwingten und übermütigen Klängen reicht, in denen sich Verspieltheit und Lebensfreude des barocken Zeitalters spiegeln. Immer wieder ließen die beiden auch Raum für fantastische Welten..."
Ludwigsburger Kreiszeitung 13.03.12

Blockflötistin Andrea Ritter veröffentlicht erste Solo-Cd „Echoing Voices“
„Mit Spark, der „klassischen Band“ ist sie spätestens seit dem diesjährigen Echo Klassik so richtig erfolgreich. Nun hat die junge Karlsruher Blockflötistin Andrea Ritter ihre erste Solo-Cd veröffentlicht. (...) wandelt dabei gekonnt zwischen ernergetisch und elegisch, zwischen verspielt und verträumt. Zwölf verschiedene Flöten, von der Piccolo-Flöte bis zum Paetzold-Bass verhelfen zu einer Vielfalt der Klangerfahrungen.“
BNN 19.10.11

„Die Galerie „Atta Troll“ hatte im Rahmen der Licher Kulturtage zum Konzert geladen und kein Stuhl war frei geblieben. (Das Duo), das die Blockflöte als veritables Kammermusikinstrument wieder zu Ehren bringt, bot ein außergewöhnliches Musikerlebnis, das die Zuhörer begeisterte. In eigenen Arrangements überraschte „Bird’s Paradise“ mit modernen Werken, aber auch Klassikern und Evergreens. Mit „Gathering of the Birds“, einer Eigenkomposition gaben die beiden Musiker eine Richtung vor, die moderne Musik aus dem akademischen Zirkel herausbringt. So frisch und begeistert dargeboten, werden moderne Kompositionen zu gern gehörten Kleinodien.“
Gießener Anzeiger März 2011

"Unter dem Titel 'Bird's Paradise' erklang eine bunte, amüsante, aber auch gehaltvolle Mischung aus U- und E-Musik: wunderschön die vier Kurt Weill-Songs, zum Träumen Reinhard Meys 'Ich liebe Dich', erstaunend das präparierte Klavier bei Gerhard Brauns 'Nachtstücke' und exotisch, virtuos Chiel Meijerings 'Bird's Paradise'."
Windkanal

 "Daniel Koschitzki und Andrea Ritter zeigten überragende, gleichwertige technische Fähigkeiten auf ihren mit variablem Ansatz geblasenen Instrumenten, daneben temperamentvolle Musikalität, die sich auch in dynamischen Körperbewegungen ausdrückte.
Beide musizieren spürbar auf der selben Wellenlänge, was in homogener Phrasierung wie übereinstimmendem Gestaltungswillen immer wieder deutlich wurde."

Coburger Tageblatt

„Wer neue Flötentöne hören möchte, sollte sich einen Ausflugins Vogelparadies von Daniel Koschitzki und Andrea Rittergönnen. Die wirkungsvolle Zusammenstellung kontrastierenderWerke, die von Kennerhand gefertigten Arrangements, das Spielauf höchstem Niveau und die sympathische Präsenz der beidenMusiker lassen in der Tat paradiesische Zustände anklingen.“
Mattias Maute, Ensemble Caprice
Künstlerischer Leiter desInternational Recorder Festival Montreal

„Unvermutete Begegnung“
Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Virtuoser geht nicht“
Echaz-Bote

„Eine Zauberflötistin mit Feuer undFantasie“
Badische Neuste Nachrichten

"Nicht minder spannend war Gesti vonLuciano Berio für Altblockflötesolo... Es wurde von Andrea Ritter inüberlegener Weise interpretiert undsorgte für atemlose Stille imPublikum."
Toccata

"Ritters begeisternde, feuerlebendige Blockflöten-Kunstwird getragen von einem strömenden, betörend sinnlichgeführten Ton, der jeder Wendung der Musik leichtfüßignachgehen und ihr elastisch-agil zu Ausdruck verhelfenkann."
Reutlinger Nachrichten