WOLFGANG GLEMSER - Klavierabend

Pressestimmen

Nach den Schlussakkorden brandet ein Beifallssturm los
„Mit dem Pianisten Wolfgang Glemser bereicherte  (...) ein Ausnahmekünstler den Bad Saulgauer Konzertreigen.“
Schwäbische Zeitung 16.03.12

Wolfgang Glemser beindruckt virtuos im Kreishaus
„Selten zu hören ist C. H. Reinecke mit dessen Sonate c-moll op. 179 für die linke Hand alleine. Wolfgang Glemser führte diese Spielkultur in Vollendung auf, es klang als würden zehn Finger in fließenden Läufen über die (...) Tastatur tanzen.“
Ostfriesisches Tageblatt

Grandioses Feuerwerk der Töne
„Sprühten schon bei der "Sonate c-Moll" für die linke Hand alleine von Reinecke op. 179 ob ihres Schwierigkeitsgrades, in der Annahme, Wolfgang Glemser pianiere mit zwei Händen, die Funken, so brannte beim Spiel der selten gehörten Opernfantasie "Reminiscences de Norma" von Liszt nach dem Melodrama des Italieners Vincenzo Bellini das Feuer lichterloh.“
Lausitzer Rundschau

„Er spielte das dreisätzige Konzert (...) mit virtuoser Souveränität. Das Publikum feierte die Darbietung mit frenetischem Applaus.“
LR

“Das Festival hätte nicht harmonischer enden können, als mit Wolfgang Glemser! Hier fanden zuletzt Technik, Farbgebung und Gestaltung in perfektem Ausgleich zusammen. (...) exquisit perlten die Mamortöne und das staccato federte geschmeidig.“
Schwäbisches Tageblatt

„Mit Kraft und innerlichem Ausdruckszauber“
Leonberger Kreiszeitung

 „(...) die wild emporjagenden Passagen gingen unter die Haut. Zarte Klangpoesie und straffer Marschrythmus wechselten sich in facettereicher Weise ab. (...) Wolfgang Glemser legte den Schwerpunkt seiner ausdrucksvollen Wiedergabe jedoch nicht auf die reine Fingerfertigkeit. Wichtig war ihm vielmehr immer wieder, den einzelnen Klängen in sensibler Weise nachzulauschen.“
Leonberger Kreiszeitung

“Glemser bot eine brillante Interpretation voller Energie.“
Revista musical catalan