Breslauer Kammersolisten
 

Breslauer Kammersolisten Das Kammerorchester Breslauer Kammersolisten wurde im Jahre 2000 von dem Geiger Victor Kuznetsov (Preisträger desInternationalen Henryk Wieniawski-Violinwettbewerbs in Posen und des Niccolò Paganini-Wettbewerbs in Genua) unter dem Namen „Ricordanza – The Soloists of Wroclaw“ gegründet und hat in den letzten elf Jahren auch als Festival Orchestra Berlin oder The European Bach Players zahlreiche Konzerte gegeben. Der Name des Ensembles Breslauer Kammersolisten geradezu Programm. Alle Musiker sind zwar auch solistisch tätig, im Zusammenspiel verschmelzen ihre herausragenden künstlerischen Individualitäten aber zu einem lebendigen und brillanten Ensembleklang von außergewöhnlicher Homogenität.

Die Breslauer Kammersolisten, die auf italienischen Meisterinstrumenten des 18. und 19. Jahrhunderts spielen, gastierten bereits in vielen renommierten Konzertsälen (u. a. eigene Konzertreihe in der Berliner Philharmonie, Konzerte in der Münchner Philharmonie, der Stuttgarter Liederhalle und der Hamburger Musikhalle) und waren auf Tournee zu Gast in Frankreich, Spanien, Dänemark, Norwegen, Belgien, Deutschland und Polen, begleitet von international agierenden Solisten wie u.a. Haendel, Natalia Gutman und Grigori Zhislin.

Das Repertoire des Ensembles umfasst Werke des italienischen und deutschen Barock (Konzerte von A. Vivaldi, T. Albinoni, Corelli und J. S. Bach), der Klassik und Romantik sowie zeitgenössische Werke. Das Interesse daran, Bekanntes durch besondere Kontrastierungen in neuem Licht erscheinen zu lassen, führt aber bisweilen auch zur Aufnahme von Werken des Jazz oder Popmusik in die Programme der Breslauer Kammersolisten.

Das Ensemble hat eine umfassende Diskografie vorzuweisen, u. a. eine Einspielung der „Four Seasons in Buenos Aires“ Piazzolla), „Musica Sacromontana“ (J. Zeidler, ausgezeichnet mit dem Fryderyk award 2008), eine CD mit Werken von Albinoni und Vivaldi (herausgegeben zum 300. Geburtstag der Breslauer Universität) und eine CD mit Werken von Beethoven und Paganini (Rekonstruktion eines Konzertes, das Niccolò Paganini 1829 in der Breslauer Universität gab).

In 2011 hat das Ensemble eine feste künstlerische Zusammenarbeit mit dem renommierten russischen Dirigenten Oleg Zverev begonnen, der aufgrund eines besseren internationalen Verständnisses die Anregung zur Umbenennung zu Breslauer Kammersolisten gab und unter dessen künstlerischer Leitung sie ab der Saison 12/13 konzertieren werden.